Kurz vor Ostern. Die Menschen in Deutschland und Österreich stecken in den Vorbereitungen und freuen sich auf den Osterhasen. Doch dann die Breaking News in der deutschen BILD, der österreichischen Krone Bunt und auf YouTube: Der Osterhase ist verschwunden. Oh nein! Wer versteckt jetzt die Eier? Fällt Ostern gar ins Wasser? Doch es gibt Hoffnung: Der hoppelnde Liebling scheint deutliche Spuren hinterlassen zu haben. Wer findet sie und teilt sie unter #milkasuche?

Mit dieser überraschenden Storyline entwickelten wir als Leadagentur für unseren Kunden Milka eine maßgeschneiderte Aktivierung mit umfangreichen Maßnahmen. Das Verschwinden des Osterhasen wurde ebenso aufmerksamkeitsstark kommuniziert wie die Einladung, sich an der Suche nach dem Osterhasen zu beteiligen – etwa mit individualisierten TV-Cut-ins in Formaten wie „Gute Zeiten, schlechte Zeiten“, „Alles was zählt“ oder „Shopping Queen“, plakativen Out-of-Home-Infoscreens und Online-Bannern.

Die Webseite milka.de/milkasuche, ebenfalls von uns konzipiert und gestaltet, diente als Plattform, auf der alle geteilten Spuren gesammelt wurden. Dazu zählten das Osterhasen-Auto, das durch Deutschland und Österreich fuhr, sowie zahlreiche Spuren in Bahnhöfen (Bremen, Berlin, Köln, Frankfurt, Stuttgart und München), an Häuserfassaden und in Einkaufs-Centren. Die Ohren des Osterhasen waren auf Hausdächern und Flüssen in Hamburg, Berlin, Frankfurt und Wien zu sehen. Als Kooperationspartner unterstützten zudem McDonald’s Deutschland und Sony Pictures Entertainment die Suche nach dem Osterhasen.

Zum Glück tauchte der Osterhase eine Woche vor Ostern wieder auf. Auf zahlreichen Events wie einem VIP-Osterbrunch und Mega-Bunny-Events sowie mit DIY-Tipps für Milka-Osternester konnten sich die Menschen entspannt auf Ostern einstimmen.

Die Aktivierungskampagne generierte in einem Zeitraum von drei Wochen über 882 Millionen Kontakte und stach im Wettbewerbsumfeld aus der „üblichen“ Osterkommunikation heraus.